herbsttreffen 2021Wir hatten Wetterglück – sehr viel Wetterglück. So haben wir unser Herbsttreffen im Obwaldnerland in allen Facetten genossen. Schon der Startpunkt, das Jugendstilhotel Paxmontana, war ein Highlight. Die klassischen Lancia passten wunderbar in die eindrückliche Kulisse.
 
Über kleine Strässchen fuhren wir über Sarnen, Stalden, Giswil, dann entlang dem Lungernsee und hinauf auf den Brünig. In Reuti genossen wir ein feines Mittagessen in der Gartenwirtschaft mit Blick auf die imposante Bergwelt.
 
Anschliessend fuhren wir mit Sonderbewilligung auf einer kleinen Bergstrasse in Richtung Sustenpass. Danach traten die Mitglieder nach und nach die individuelle Heimreise an.
 
Es war ein herrliches Treffen. Weil wir wegen der Planungsunsicherheit die Besichtigungen weggelassen hatten, blieb genügend Zeit, um sich auszutauschen. Das wurde von unseren Mitgliedern sehr geschätzt. Schön war zudem die breite Fahrzeugpalette, angefangen bei einer Augusta und zwei Aprilia über Aurelia, Flaminia, Flavia, Fulvia, Beta, Gamma, Integrale bis hin zu einem Lancia Lybra.
 
 
LCS + FOCSVergangenen Sonntag hat der FOCS (Ferrari Owners Club Switzerland) wieder zum Ferrari Classic Day geladen.
Wenn sich die klassischen Boliden aus Maranello auf dem tadellosen Grün des Golf Emmental versammeln, verspricht das ein Fest für die Sinne. Der FOCS ist stets bemüht, die klassischen Komplementärfarben Rot und Grün da und dort mit andersfarbigen Tupfern aufzulockern.
So freuen wir uns sehr, dass der Lancia Club Suisse wieder als Gastclub eingeladen war. Als zweiter Gastclub war der Ferrari Dino Club dabei. Die Veranstaltung stand diesmal unter dem Motto „The Rivals“. Entsprechend wurden den Ferrari die ewigen Rivalen von Lamborghini zur Seite gestellt. Im gepflegten Ambiente des Gold Emmental schienen aber selbst Maranello und Sant'Agata Bolognese ihre Rivalitäten für einmal ruhen zu lassen.
 
Es war wieder ein wunderschöner Anlass. Organisator und Gastgeber Raphael Weibel und sein Team haben die Gäste in jeder Hinsicht verwöhnt. Lancia war mit mehreren Rally-Fahrzeugen vertreten. Daneben stachen eine betörend elegante Aprilia von Graber und eine blütenweisse Aurelia B20 ins Auge.
 
 
 
 
pronto56Nach einer langen Zwangspause erwacht das LCS-Clubleben langsam wieder.
So freut es uns, dass wir in der vorliegenden Ausgabe unseres Magazins Pronto bereits von unserem ersten diesjährigen Treffen berichten können.
Ausserdem gehen wir zurück zu den Anfängen der Marke Lancia, beleuchten die glorreiche Aurelia Ära und wagen schliesslich einen Blick in die Zukunft.
 
Unsere Mitglieder haben Pronto 1/21 erhalten.
 
Für alle andern ist das Magazin HIER im Shop erhältlich.
lcoe logoLiebe LCS-Mitglieder
 
Da das gemeinsame DACH Treffen 2019 allen so viel Spass bereitet hat, lädt uns der Lancia Club Österreich zu seinem internationalen Treffen 2021 vom 16. bis 19. September nach Oberösterreich ein.
 
Leider überschneidet sich das Treffen mit unserer Herbstausfahrt vom 18. September. Wer trotzdem teilnehmen möchte, findet die Ausschreibung im Mitgliederbereich.
 
Der LCÖ bittet darum, sich bis spätestens 15. August anzumelden.
 
 
lcs ausfahrt 2021Endlich liessen die Pandemiebestimmungen wieder eine LCS-Veranstaltung zu. Neumitglied Venerio hat eine Ausfahrt durch den Solothurner und Baselbieter Jura organisiert – eine genussreiche Erfahrung.
 
Als wir nach Kaffee und Gipfeli in Egerkingen zur Jurafahrt gestartet sind, konnten wir noch nicht ahnen, was uns in den nächsten Stunden erwarten würde. Bis Balsthal ging es etwas zäh über Hauptstrassen, doch dann bog der Kappa Turbo, welcher den bunten Lancia Tross anführte, ab. Hauptstrassen wurden für die nächsten 80 Kilometer so gut wie keine mehr befahren. Über Nebenstrassen und kleinste Strässchen, die wohl nur Venerio kannte, ging es dem Restaurant Schlosshof in Dornach entgegen. Dazwischen blieb immer wieder Zeit für kleine Zwischenstopps. Schliesslich hatten wir uns lange nicht gesehen und wir hatten uns viel zu erzählen.
 
Nach einem Apéro und einem herovrragenden Mittagessen im Restaurant Schlosshof ging es weiter.
Was vielen unmöglich erschien – Venerio schloss nahtlos an den Vormittag an. Wiederum wunderbare kleine Strässchen durch den Jura. Einfach fantastisch, natürlich auch, weil wir eine riesige Portion Wetterglück im Gepäck hatten.